[DEU] Wie kann die DSGVO ihr Gleichgewicht halten?
Wer sind die drei Akteure, die innerhalb der GDPR das Gleichgewicht halten?

Gesetze sind Verhaltensregeln, die einer ganzen Gemeinschaft von einer Behörde auferlegt werden.

Sie wurden geboren, weil es für Männer notwendig schien, ihr Verhalten zu disziplinieren, um in Ordnung und Frieden zu leben. Im Grunde mit einem Gesetz man will verhindern, dass ein Mensch seinen Mitmenschen schadet.

Aus diesem Grund sieht vereinfachend jedes Gesetz die Anwesenheit eines (potentiellen) Angreifers, eines (potenziellen) Angegriffenen und einer Aufsichtsbehörde vor. Aus dieser Sicht bildet die DSGVO keine Ausnahme.

Wer sind die drei Akteure, die innerhalb der GDPR das Gleichgewicht halten?
Wie kann die DSGVO ihr Gleichgewicht halten

BETROFFENE PERSON (DATA SUBJECT): Eine identifizierbare natürliche Person (keine juristische Person oder Organisation), auf die sich personenbezogene Daten beziehen. Er übt seine Rechte aus:

  • Zugang
  • Berichtigung
  • Löschung
  • Widerspruch
  • Einschränkung.

VERANTWORTLICH (DATA CONTROLLER): Die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Verarbeitet Daten nach folgenden Grundsätzen:

  • Transparenz
  • Beschränkung auf das Notwendige
  • Minimierung
  • Genauigkeit
  • zeitliche Begrenzung
  • Integrität und Sicherheit

AUFSICHTSBEHOERDE (SUPERVISORY AUTHORITY): Die von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Behörde gem. 51.  Verwendet seine Macht für:

  • Beaufsichtigen
  • Mentoring
  • Untersuchen
  • Korrigieren
  • Autorisieren